· 

Eichhörnchen in Not-sie brauchen uns!

Eichhörnchen in Not_sie brauchen uns_Eichhörnchen auf einem Ast

In den sogenannten Päppelgruppen oder Auffangstationen spricht man davon schon öfter: Die Eichhörnchen sind in Not.

 

Immer mehr hilflose kleine Eichhörnchen werden gefunden und landen glücklicherweise oft bei den Profis, die ihnen in den meisten Fällen mit viel Aufwand doch noch einen glücklichen Start ins Leben ermöglichen können. Doch es werden in den Auffangstationen immer mehr der niedlichen kleinen Akrobaten, die entweder zu wenig Futter finden oder durch menschengemachte Umstände verletzt werden. Fakt ist, Eichhörnchen sind eine schützenswerte Tierart, doch zu wenige helfen. 


Schnelle Hilfe für Eichhörnchen in Not

Dabei wäre Hilfe für Eichhörnchen in Not so einfach: Eine Grabkerze* unter einer Wasserschale im Garten gäbe frisches Wasser, etwas Eichhörnchenfutter oder ein paar Nüssen helfen den niedlichen kleinen Nagetieren, wenn sie wegen des gefrorenen Bodens nicht an ihre Vorräte kommen und ein Kobel im Garten würde einem jungen Eichhörnchen ausreichend Schutz geben.

 

Im Gegensatz zu anderen Tieren gewöhnen sich Eichhörnchen nicht an die Fütterung und bleiben sehr scheu, eigenständig und autonom. Sind sie jedoch in Not klammern sie sich schon gern einmal an ein menschliches Hosenbein. Bedenken muss man hier nicht haben. Eichhörnchen übertragen keine Tollwut oder andere Kranken auf den Menschen, sie suchen einfach nur menschliche Hilfe. 


Hilfe für gefundene Eichhörnchen in Not

Damit sie die auch bekommen, sollte bei einem gefundenen Eichhörnchen sofort folgendes Programm ablaufen:

  • Das Eichhörnchen in eine Box packen und ein kleines Nest bauen
  • Warmhalten einem lauwarmen Wärme-Pad
  • Ihm Ruhe gönnen, denn Eichhörnchen in Not sind sehr erschöpft und auch der Hilferuf bei einem Menschen ist purer Stress für die sonst so scheuen Gesellen
  •  Wasser und bitte nichts anderes Trinkbares anbieten ( auf keinen Fall Kuhmilch!)
  • Eine Auffangstation oder Eichhörnchen-Notruf  kontaktieren, um die nächsten Informationen bekommen (meist werden die Eichhörnchen dann geholt oder gebracht und erhalten schnell die Hilfe, die sie benötigen)

 


Fünf Dinge, die jeder tun kann, um Eichhörnchen schützen 

Doch auch, damit Eichhörnchen erst gar nicht in Not kommen, kann viel getan werden. So kann der Garten Eichhörnchen-sicher gemacht werden, indem man beispielsweise Wassertonnen abdeckt, damit die Kleinen nicht ertrinken oder auch beim Baumfällen im März mehrfach hinsieht, bevor die Säge den Baum verkürzt. Zu oft fallen die Nester mit den Eichhörnchenbabys zu Boden. 

Um den Eichhörnchen über lange Zeit ausreichend Nahrung zur Verfügung zu stellen, eignen sich ein Walnussbaum oder ein Haselnussstrauch im Garten. Das ist nachhaltig und jedes Eichhörnchen wird Luftsprünge vor Freude machen.

 

 

Wer also seinen Eichhörnchen im Garten oder Park helfen will, kann das tun:

  •  Für trinkbares Wasser sorgen (hier helfen eine Grabkerze zwischen zwei Ziegelsteinen und die Wasserschale obendrauf und schon friert das Wasser nicht ein)
  • Futter zur Verfügung stellen (hier noch einmal lesen, was sie gern fressen und was sie nicht bekommen dürfen)
  • Ihnen Kobel und ein Eichhörnchenfutterhaus anbieten
  • Wenig langanhaltenden Krach, denn Eichhörnchen ziehen bei zu viel Unruhe in der Umgebung des Kobels um und auch dies ist wieder Stress

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0